[100 Dank!]

Dienstag, 24. April 2012


Waaah, ich bin tatsächlich mal sprachlos! Gestern habe ich die 100-Leser-Marke (Google Friend Connect) geknackt. Fast wär ich vom Stuhl gefallen, als Asta es mir auf meiner Facebook-Seite mitteilte! Über 100-Leser, denen mein Blog gefällt, ohne, dass ich ihnen irgendwelche Versprechen gemacht oder Bedingungen gestellt habe (Ich würde es ja eigentlich nie freiwillig zugeben, aber ich habe kurz wie ein kleines Meerschweinchen gequiekt vor Freude!).
An dieser Stelle möchte ich alle neuen Leser, die diesen Monat hergefunden haben (durch meinen Gastbeitrag bei CopyPasteLove, durch Inas Aktion New Blogs to the Top, oder woher auch immer) ganz herzlich begrüßen und mich bei allen Lesern bedanken, die mir immer so liebe Kommentare hinterlassen. Egal ob hier unter den Beiträgen, per Facebook-Nachrichten oder in persönlichen Gesprächen.

Außerdem bin ich begeistert, wie viele andere Blogger meine Meinung zu den nervigen Follower-Fishing-Kommentaren teilen. Anfangs war ich mir etwas unsicher und ich habe lange überlegt, ob ich den Beitrag so veröffentlichen konnte, denn ich wollte niemandem auf den Schlips treten. Aber wie es aussieht, geht es nicht nur mir so. Spread the word - ich habe die Hoffnung, dass solche Kommentare vielleicht irgendwann weniger werden, wenn sich mehr Blogger "öffentlich" darüber beschweren.

Übrigens, erinnert ihr euch noch an meine Zahnarztverschleiß-Story? Gestern hatte ich meinen ersten Termin bei "ZA-7". Von Bekannten hatte ich bereits gehört, dass sie gut ein soll und ich wurde nicht enttäuscht. Sie war sehr nett, kompetent und 100% vertrauensvoll, genau die Art von Zahnarzt, nach der ich suchte. Mit meinen Zähnen war dann glücklicherweise auch alles in bester Ordnung, so dass niemand eine Spritze anlegen musste. Da sind mir doch glatt die Alpen vom Herzen gefallen! (Nach dem Desaster beim letzten Mal, könnt ihr euch vorstellen, wie schlecht ich letzte Nacht geschlafen habe!). Nachdem ich ihr von dem Erlebnis der zur Hälfte tauben Zunge nach einer örtlichen Betäubung erzählt hatte, erklärte sie mir, dass es bei ihr so läuft, um genau so eine "Panne" zu verhindern: Sie setzt die Spritze an und wenn der Zungennerv irritiert wird, merkt man es bereits dann und sollte das der Fall sein, soll man ihr ein Zeichen geben und sie setzt neu an einer anderen Stelle an, bevor sie das Betäubungsmittel spritzt. So kommt es da an, wo es soll und legt die Patienten nicht für Monate lahm.

A propos lahmlegen. Morgen ist ja meine kleine Hand-OP und ich weiß noch nicht, wann ich die linke Hand wieder vernünftig benutzen kann. Das, was sie leisten kann, werde ich für meine Diplomarbeit brauchen, aber um es mit Jean Pütz' Worten auszudrücken: "Ich hab da mal was vorbereitet!". Und Kommentare werde ich beantworten, sobald ich wieder einigermaßen in der Lage bin.

Kommentare:

  1. Hey Annie,

    ich freu mich dass du jetzt auch zu meinen tollen Lesern gehörst und beglückwünsche dich zu deiner ersten 100 =)

    Ich mag auch keine Blogs deren Posts nur aus dutzenden Photos bestehen. Aber manchmal kann auch ich mich einfach nicht entscheiden, welches ich nehmen soll und dann sind kleine Collagen doch ganz hilfreich.

    Viel Erfolg und vorallem Spaß beim weiteren Bloggen

    Joe ♥

    >> IN THE NICK OF TIME – a photo diary<<
    >> little girl in big city <<

    AntwortenLöschen
  2. YAY! ich freu mich so für dich! ich hoffe, dass sich noch viiiiiele viele leute mehr hier auf deinem blog verirren. küsschen für dich! <3

    AntwortenLöschen
  3. Haha wie cool, schlauchbootlippen? hahahah
    witzig :))

    und glückwunsch zu den 100+ Leser :D

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich immer sehr über Feedback und ein paar nette Worte, gerne auch negative (konstruktive!) Kritik. Also raus damit! :)
Was ich allerdings nicht leiden kann, sind (anonyme) Beleidigungen, die werden gar nicht erst veröffentlicht. Ebenfalls unveröffentlicht gelöscht werden Anfragen auf "gegenseitiges Folgen" oder Einladungen zu Blogvorstellungsaktionen und Gewinnspielen, die nur dazu dienen Follower zu sammeln.