[Geschenkidee: Wundergarten]

Donnerstag, 8. September 2011


Bei uns im Freundeskreis sind in den letzten Monaten/Jahren die meisten 25 Jahre jung geworden. Das war natürlich ein Grund für viele tolle kleine und größere Feste. Und vor jeder Party stellte sich immer wieder die Frage: 
"Was schenken wir?"
Letztes Wochenende luden uns unser Freund Ben und seine Freundin Ann-Kathrin zu einer Geburtstags-Gartenparty ein und auch vor dieser Party stellte sich die übliche Frage. Bei größeren Feten kommen Geldgeschenke ja bekanntlich beim Gastgeber immer besonders gut an, da Speis und Trank irgendwie finanziert werden müssen. "Ein Umschlag mit Scheinchen in einer Karte, wie man sie schon 100 mal verschenkt hat, das ist doch langweilig", dachten wir uns und so schlug meine beste Freundin Nina in unserer Geschenkplanungsnachricht (Hoch lebe Facebook!) folgendes vor:

Der Wundergarten

Man benötigt:
  • einen Blumenkasten
  • trockene Blumenerde
  • Überraschungseier (das gelbe innere Ei) oder Filmdöschen
  • Kondome (je bunter, desto besser)
  • Corega Tabs / Kukident / ähnliche Gebissreinigungstabs
  • Kieselsteinchen
  • kleine Gummibänder
  • eine Gießkanne
  • ein paar hübsche Topfpflanzen
Man nimmt die gelben inneren Ü-Eier, schneidet die kleinere Hälfte ab (die wird nicht mehr benötigt) und piekst in den unteren Bereich kleine Löcher. Dann steckt man Tabs in die Ü-Eier (wir haben 2 1/2 pro Ei genommen) und zusätzlich fügt man Kieselsteinchen hinzu, damit das ganze ein bisschen mehr Gewicht hat.
Dann rollt man die Kondome aus und stülpt sie über die Öffnung des Ü-Eis. Damit das ganze besser hält, befestigt man das Kondom mit einem kleinen Gummiband.
Der Blumenkasten wird mit Erde gefüllt und die Topfpflanzen in den Kasten gepflanzt. Dann verteilt man die präparierten Ü-Eier im Kasten dort, wo noch Platz ist und bedeckt sie mit Blumenerde (nicht zu tief einbuddeln!), so dass sie nicht mehr zu sehen sind.
Fertig ist die Vorbereitung. 
Hier Bilder von unseren Bastelarbeiten, damit man sich in etwa was drunter vorstellen kann:


Die Putzeimer bitte nicht beachten ;)


Wir haben dann noch aus bunter Pappe Blumen gebastelt, auf denen jeder, der am Geschenk beteiligt war, seinen Namen geschrieben hat (statt einer Karte). Außerdem haben wir das Geld, also das eigentliche Geschenk, gefaltet und mit einem dünnen Faden an die echten Blumen gebunden.


Wird das Geschenk dann auf der Party überreicht, drückt man dem Geburtstagskind die gut gefüllte Gießkanne in die Hand und fordert ihn auf, die "Blumen" zu gießen. Hierbei ist wichtig, dass man auf die Stellen deutet, wo die Ü-Eier vergraben sind, da dort das Wasser benötigt wird. 
Während das Geburtstagskind gießt, kann man auch einen Text vorlesen, wie man ihn z.B. hier findet.

Nach und nach müssten dann die "Blumen" aus der erde sprießen und dann sieht es hoffentlich wie bei uns in einer kleinen Generalprobe aus:



Auch wenn es beim Vorführen nicht 100%-ig so gut geklappt hat, wie im Test, so kam es dennoch gut bei den anderen Gästen an. 
Zum Schluss noch ein paar wichtige Tipps:
  • Die Materialkosten sind recht hoch, wenn man nichts vorrätig hat und alles besorgen muss (bei uns war es über 30€), daher eignet sich das Geschenk besser, wenn man eine größere Gruppe (wir waren 19 Leute) ist und sich die Kosten geteilt dann pro Person gering halten
  • Wir haben vergessen, die Löcher im Blumenkasten abzudichten, daher lief das Wasser unten raus und wir mussten die Kanne sehr oft auffüllen.
  • Nehmt eine große Gießkanne!! Unsere war viel zu klein!
  • Man kann statt eines Blumenkastens auch kleinere Töpfe nehmen. Spart Wasser und geht schneller
  • Man sollte sich vor der Party erkundigen, ob Kinder eingeladen sind ;) Nach der Aktion kam eine Mutter auf uns zu und meinte "Jetzt sind die Kinder wenigstens aufgeklärt" (Sie war uns aber nicht ernsthaft böse)

Kommentare:

  1. total lustige Idee, ne Freundin von mir hat bald Geburtstag, da will ich das Geschenk mal vorführen :) dankesehr !

    AntwortenLöschen
  2. ja, den kopf schütteln musste ich auch... vor allem auch, weil die namen immer bescheuerter werden.

    na, als andreas türk noch lief, war ich wohl noch zu jung zum fernsehen - aber arabella hätte ich gerne zurück :D

    AntwortenLöschen
  3. schöne idee :D
    ich werde in ein paar wochen 25..bin mal gespannt was ich bekomme

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich immer sehr über Feedback und ein paar nette Worte, gerne auch negative (konstruktive!) Kritik. Also raus damit! :)
Was ich allerdings nicht leiden kann, sind (anonyme) Beleidigungen, die werden gar nicht erst veröffentlicht. Ebenfalls unveröffentlicht gelöscht werden Anfragen auf "gegenseitiges Folgen" oder Einladungen zu Blogvorstellungsaktionen und Gewinnspielen, die nur dazu dienen Follower zu sammeln.