[Experiment Fröschkönigin - Teil 3]

Montag, 20. August 2012


- Teil 3 -

Ich habe vor einiger Zeit, am 23. Mai 2012 ein Experiment gestartet: das "Experiment Froschkönigin". Ihr kennt sicherlich die nervigen "Lust auf gegenseitiges Verfolgen"-Kommentare. Ich wollte mal testen, wie schnell man mit dieser Methode an Leser kommt und wie allgemein die Reaktionen sind. Dafür habe ich den Blog http://diekleinefroschkoenigin.blogspot.de/ gegründet, auf dem mein Alter Ego, die 15-jährige Lissy, postet. Lissy hinterlässt beinahe ausschließlich Kommentare der oben genannten Art. Während des Experiments habe ich "Tagebuch" geführt, was ihr nun hier lesen könnt:

Freitag, 25. Mai 2012 - spät abends
34 Leser
Ich habe es mal gewagt, ein paar bekennende Gegner solcher Kommentare zu fragen, ob sie Lust auf's gegenseitige Folgen haben. Ausgesucht habe ich sie mir unter den Kommentaren zu meinem Gastbeitrag bei CPL. Bisher kam eine negative Reaktion darauf, aber sehr freundlich formuliert. Ich wurde sogar gebeten, den Blog wieder zu entfolgen, wenn ich nur wegen der gegenseitigen Gefälligkeit Leser geworden bin. Die Einstellung gefällt mir! (Den Kommentar hat "Lissy" natürlich gelöscht. Weil, macht ja nen schlechten Eindruck und so!)
Heute gab es einen neuen Blogpost mit drei Fotos von meinem Spaziergang "gestern". Die Fotos sind Schnappschüsse von meinem iPhone, zu 100% unbearbeitet, langweilig und definitiv nicht von gestern. Bisher ist noch keinem aufgefallen, dass beim ersten Foto an den Bäumen im Hintergrund kaum Blätter hängen. Aber wie auch, das Foto ist nämlich schon Anfang April entstanden. Upsi!  
Eins wird mir immer mehr klar: Wer auf so eine Art und Weise bloggt, der verbringt mehr Zeit mit copy/past-en von Kommentaren als mit dem eigentlichen Kern des Bloggens, nämlich Beiträge zu verfassen. Und das schlimme, es ist 1000 mal anstrengender. Eine zähe, stupide Arbeit, ein bisschen wie am Fließband.
Übrigens hat Lissy die ersten Komplimente für ihren Blognamen und dem Hintergrund (Froschkönigin = wartet darauf vom Traumprinz geküsst zu werden und sich in eine Prinzessin zu verwandeln). Und man wünscht mir einen schönen Start im Bloggerleben. Aww... Fast kriege ich ein schlechtes Gewissen, weil es diese Froschkönigin ja in Wirklichkeit gar nicht gibt und ich alle von vorne bis hinten sozusagen verarsche. Das ist eigentlich nicht meine Art. Aber nun, ich schätze, das gehört zu meinem Experiment dazu.

Samstag, 25. Mai 2012 - mittags
38 Leser
Unter meinen Kommentaren häufen sich Anfragen auf gegenseitiges Verfolgen. Als neuer Fan solcher Anfragen, sag ich da natürlich nicht nein. Je mehr, desto besser. Langsam entwickelt sich in mir ein Drang, mehr Leser zu bekommen. Es ist wie eine Sucht, ständig will ich gucken, ob es schon mehr geworden sind. Man, ist das anstrengend, es stresst mich innerlich fast ein bisschen. Mehr, mehr, mehr!! Wieso tut man sich sowas freiwillig an?
Morgen ist Sonntag, für mich als katholisch erzogenes Mädchen natürlich ein Ruhetag und da ich heute eh mit meinem Freund nach Bonn fahre und erst Morgen irgendwann zurückkehre, gönne ich "Lissy" morgen mal eine Pause.

Montag, 26. Mai 2012 - mittags
41 Leser
Die letzten Tage war ich nicht mehr so aktiv auf Leserfang. Immerhin hab ich ja, man mag es kaum glauben, auch noch ein "real life" und vor allem eine Diplomarbeit zu schreiben! Als ich mich heute einloggte, warteten 24 Kommentare auf eine Freischaltung.
Die meisten Blogger bedankten sich für meinen Kommentar und freuen sich über das gegenseitige Folgen. Andere fragen mich, ob ich Lust darauf habe. Ein paar schreiben, wie schön sie meine Bilder finden und eine Frau schreibt mir, dass es unrealistisch sei, dass man mit 16 den Partner für's Leben findet (sie bezieht sich auf mein Zitat in der Sidebar).
Heute wird's mal wieder Zeit für nen neuen Post über mein Wochenende. Lissy war Tretbootfahren und hat gegrillt. Und sich einen Sonnenbrand eingefangen (der Sonnenbrand ist übrigens echt, autsch!). Fotos habe ich aus alten Alben vom letzten Sommer zusammengesucht. Grillen in Köln und Tretbootfahren in Hamburg. Jetzt geh ich noch ein bisschen "Klinken putzen".

Montag, 26. Mai 2012 - abends
56 Leser
So langsam sollte ich mir mal Gedanken machen, wie lange ich dieses Experiment durchführen will. Als sich die Idee zum ersten Mal in meinen Hirnwindungen breit machte, dachte ich so an etwa einen Monat. Ist das ein passender Zeitraum? Ich zweifle daran, dass ich diese Art von Bloggen einen ganzen Monat lang durchhalten werde. Eine Woche? Zwei oder drei? Vielleicht lege ich mir eine Leserzahl fest? Vielleicht teste ich, bis ich 100 Leser habe? Oder bis die Leserzahl hier meine eigenen Leserzahl (aktuell: 143) knackt? Eins weiß ich jetzt schon, ich bin froh, wenn ich das Experiment beendet habe und endlich wieder nur als Annie Waits bloggen kann. Das ist so viel weniger anstrengend und macht mehr Spaß...


...TO BE CONTINUED...

Kommentare:

  1. Gab es eigentlich auch mehr Leser in der Statistik, wenn du mal was gepostet hast?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. minimal. sicher stieg die leserzahl nach einem neuen post ein wenig an, aber die meisten klicks bekam ich, unmittelbar nachdem ich mal wieder zahlreiche kommentare am stück verteilt hatte.

      Löschen
  2. wow, ich dachte solche Nervensägen würden keine Leser bekommen...aber es scheint ja zu funktionieren...mir wäre die Zeit zu schade für so etwas...und was hat man überhaupt von Lesern die einem nur folgen, weil man auch ihnen folgt?

    Mir ist jedoch etwas anderes aufgefallen. Viele Leute scheinen sich verpflichtet zu fühlen meinem Blog zu folgen, sobald ich ihrem folge (vor allem die kleinen Blogs) keine Ahnung warum sie das machen ;) ich bitte niemanden drum Leser meines Blogs zu werden...

    AntwortenLöschen
  3. ich find so welche Anfragen manchmal gar nicht so nervig, man lernt ja auch neue Blogs kennen. Ich bin ja schließlich auch daran interessiert, anderen Blogs zu folgen und manchmal sind diese Kommentare eine gute kleine Hilfe :-)
    Aber zu viele, sind zu viele..

    einen schönen Tag,

    Fini :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe nichts gegen ein bisschen eigenwerbung. irgendwie muss man ja auf sich aufmerksam machen. ich hab auch nichts dagegen, wenn mir hier jemand unter seinem kommentar ein "kannst ja auch mal bei mir vorbeischauen - bloglink" hinterlässt, denn ich lerne gerne neue blogs kennen. wenn er mir gefällt, folge ich dem blog, wenn nicht, dann eben nicht.
      ich lehne es nur ab, leser aufgrund einer bedingung zu werden. mit bedingung meine ich: regel eines gewinnspiels, regele einer blogvorstellung, "verpflichtung" durch gegenseitiges verfolgen.
      ich freue mich über neue leser, denn ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, ich blogge nur für mich selbst. ich will menschen unterhalten mit meinen texten, auf dinge aufmerksam machen (musik, serien usw) und gerne auch diskutieren (wie über dieses thema) und dafür braucht es halt ein paar leser. aber keine, die meinem blog aufgrund einer bedingung folgen und ihn nach dem "leser werden" nicht mehr besuchen, sondern aktive und interessiere leser, die meinem blog folgen, weil er inhaltlich was für sie ist.

      dir auch noch einen schönen tag :)

      Löschen
  4. hmmm zucchini-creme-supper hört sich sehr gut an! Ist es möglich, dass du mir das rezept verraten magst? Eine Freundin wollte mir schonmal eine Zucchinisuppe zaubern. Die hatte mich nur leider nicht so umgehauen -_-

    Zucchini sind so toll :)

    Liebe Grüße Sarah

    AntwortenLöschen
  5. ein lustiges experiment wie ich finde und leidr sieht man mal wieder dass es blog gibt die schnell an hohe leserzahlen kommen alleine wegen dem "gegenseitigen verfolgen" aber sonst null interesse an dem anderen blog haben :(

    AntwortenLöschen
  6. Ein tolles Projekt, ich habe mich eben mal durchgelesen und irgendwie steigt da auch die Wut ein wenig in mir auf! Oft frage ich mich, warum manche, sehr lieblose geführten Blogs diese Unmengen an Leser haben?!? Nie und nimmer geht es doch da dann noch um die Interesse am Blog?! Um was geht es diesen Bloggern, die so radikal auf "Leser-Jagt" gehen? Viele Leser = Hoffnung etwas von Firmen abzusahnen oder zu Events eingeladen zu werden???? Vielleicht bin ich auch einfach zu naiv!

    Am "schönsten" fand ich ja dieses Kommentar: "Hallo gern (: folge du mir zu erst, da ich schlechte erfahrung damit habe zu erst zu folgen . Danke"! Ich weiß nicht was ich dazu sagen soll....

    Ich möchte nicht abstreiten, dass die Leserzahl nicht wichtig für mich ist, ich freue mich über jeden Besucher, Kommentar, oder Leser immer unglaublich. Aber auf solche "folgst du mir - folg ich dir" Leser kann ich glaube ich gerne verzichten!

    Liebe Grüße Kat

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin gerade auf dein Experiment gestoßen und muss wirklich sagen, dass ich es wirklich interessant finde. Und leider bringt es auch die traurige Wahrheit ans Licht...Die meisten bloggen wirklich nur, um mehr Leser zu bekommen. Ums bloggen selbst geht es einfach nicht. Natürlich freu auch ich mich über jeden neuen Leser...wer tut das nicht? Aber es ist iwrklich traurig zu sehen, wie wenig Interesse wirklich am Blog selbst zu bestehen scheint bei solchen Bloggern.

    AntwortenLöschen
  8. Das ist so traurig... Sollte man nicht irgendwie Wert darauf legen, dass man Leser hat, die den Blog auch WIRKLICH lesen (wollen)? Ich mein so ein bisschen ist doch jeder Blogger auf Leserfang - aber ich möchte keine "Leserleichen" haben.
    Alles Liebe, Christina

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Annie,
    ich verstehe deine Meinung und kann sie absolut nur gutheißen. Gegenseitiges Verfolgen Anfragen ect. würden mich, wenn ich Blogger wäre auch total nerven. Auch kommt es ja nicht darauf an, wie viele Follower man hat, es kommt auf dem Blog an. Ich selbst bin garnicht bei Blogger, GFC oder diesem Kram angemeldet. Ich halte es nach der guten alten Lesezeichenmethode, oder kenn die Namen der Blogs die mir gefallen und komme dann über die Reading List von anderen Bloggern darauf. So weiß ich zwar nicht jedes Mal ganz aktuell wann ein neuer Post öffentlich ist, hab dann aber auch den Spaß manchmal mehrere Posts lesen zu können. Worauf ich eigentlich hinaus will ist, das es von interessanten Blogs bestimmt auch viele Anoynme Leser gitb, die dann vielleicht nicht immer Feedback ect. geben, sondern sich trotzdem mit viel Freude die Artikel durchlesen. Ergo, die Anzahl der Follower ist echt nicht ausschlaggebend. {Und spiegelt ja auch nur den Teil der Leser die bei dem "Kram" angemeldet sind, dar.}

    Liebste Grüße,

    Andrea

    PS: Dein Schreibstil ist echt richtig witzig :D
    PPS: Das war übrigens mein erster langer Kommentar bei einem Blog. (:

    AntwortenLöschen
  10. Krass, hätte ehrlichgesagt nicht gedacht, dass diese Kommentare so gut "funktionieren"! :o Und der Blog, den du dafür erstellt hast war ja wirklich nicht gerade, naja, ansprechend... Übrigens finde ich "Meine Kaulquappen" als Überschrift der Leser richtig gut, haha. :)

    AntwortenLöschen
  11. Einfach superinteressant. Solche Art von Beiträgen sind genau die Beiträge, die ich total mag <3 ich lese sowas einfach gerne, weil es mal was anderes ist. Und ich habe auch "Lissys" Blog angesehen und das ist nun mal nicht so ein Blog, den ich folgen würde, weil er mich nicht anspricht :)

    man sollte einfach nur dem Blog folgen, der einen auch wirklich gefällt und wo man die Absicht hat, zu lesen..

    Liebste Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich immer sehr über Feedback und ein paar nette Worte, gerne auch negative (konstruktive!) Kritik. Also raus damit! :)
Was ich allerdings nicht leiden kann, sind (anonyme) Beleidigungen, die werden gar nicht erst veröffentlicht. Ebenfalls unveröffentlicht gelöscht werden Anfragen auf "gegenseitiges Folgen" oder Einladungen zu Blogvorstellungsaktionen und Gewinnspielen, die nur dazu dienen Follower zu sammeln.