[Gönnen können]

Sonntag, 30. Dezember 2012

Wenn es um Klamotten geht, bin ich ein total geiziger Mensch. Ich achte immer auf den Preis und nichts macht mich glücklicher, als ein schicker Pulli, der statt 40€ nur noch 17,99€ kostet. Es gibt allerdings ein paar modische Objekte meiner Begierde, die vermutlich niemals in die Kategorie "Oh geil, Schnäppchen!" fallen werden (Wenn doch, dann nur mit sehr viel Glück). Eine fürchterliche Hassliebe. Immer wieder gehe ich in den Laden, sehe mir das Kleidungsstück bzw. Accessoire an. Schleiche herum, probiere es an, grüble, überlege, überschlage meine Ausgaben und mein "Einkommen". Und dann bin ich so überfordert, dass ich aus Angst, irrational zu handeln, weil ich gerade nicht mehr ich selbst bin, letztendlich doch wieder nicht das kaufe, was ich eigentlich schon so lange haben will. 
Asta weiß vermutlich, wovon ich rede. Keine Ahnung, wie viele Male ich schon mir ihr und Andi in den Langchamp-Laden in Hamburg marschiert bin, immer wenn ich die beiden besucht habe. Jedes Mal mit dem Vorhaben "Heute kaufe ich mir endlich so eine Tasche!". Vermutlich haben sich meine treuen Shoppingbegleiter immer wieder gedacht "Ja genau, wer's glaubt!". Und sie sollten recht behalten. Stundenlang habe ich nervös die Ware begutachtet. Welche Farbe möchte ich? Welche Größe? Ist der Preis wirklich gerechtfertigt? Was, wenn sie mir nach einem Monat nicht mehr gefällt und sie nur in der Ecke liegt? Und am Ende war ich dann doch wieder zu geizig und wir gingen immer mit leeren Händen aus dem Laden. Bis heute besitze ich keine dieser Taschen, die ich immer so gerne wollte (ob ich sie nun noch will, da bin ich mir nicht ganz sicher)
Wie ihr seht, bin ich total schlecht darin, mir mal was zu gönnen. Deswegen habe ich mir vor ein paar Wochen fest vorgenommen, dass sich das ändern soll, wenn ich einen Job habe, der Umzug hinter mir liegt und alle Weihnachtsgeschenke bezahlt sind. Mein Plan war, mir dann mal wieder eine Levi's Jeans zu gönnen (man kann sagen was man will, und darüber streiten, ob man so teure Hosen braucht, aber keine Jeans stehen mir so gut wie Levi's). Und genau das habe ich gestern gemacht. Nachdem ich in ein paar anderen Läden war und mir keine Jeans so richtig passte, erblickte ich den Levi's Store und sofort war meine ansteigende Frustration verflogen. Wer hätte es gedacht, es ging alles total fix. Ich fand eine Hose, die mir farblich und vom Schnitt her gefiel (eine Verkäuferin nahm sie mir aber direkt wieder ab - und drückte mir eine kleinere Größe in die Hand), probierte sie an und spazierte, ohne groß nachzudenken, zur Kasse. Und ich habe meinen Kauf keine Sekunde angezweifelt oder gar bereut. 

Vielleicht muss ich noch lernen, mir mal was gönnen zu können. Naja, aber im Grunde tut mir diese Kniepigkeit eigentlich nur gut (zumindest meinem Kontostand). Und ein Leben ohne Longchamp Tasche lebte sich bisher auch ganz okay.

Wie sieht's bei euch so aus mit eurem Shoppingverhalten?

Kommentare:

  1. huhu, kommt mir recht bekannt vor. Ich bin nicht sonderlich gut darin, mir was zu gönnen. Mittlerweile. Früher hab ich mir aus Jobfrust zuviel gegönnt, weil ich dachte, ich muss ja den blöden Job mit irgendwas ausgleichen. Mittlerweile muss ich erstens überlegter einkaufen, zweitens will ich das aber auch - und übertreibs damit manchmal. Ich finds gut, wenn man gründlich vorher nachdenkt, was man braucht und will und nicht sinnlos konsumiert. Man sollte sich aber schonmal was gönnen - denn wenn man sich selbst nichts wert ist, was sagt das über uns dann aus?

    In dem Sinne: viel Freude noch mit der Jeans!

    liebe Grüße

    Emily

    AntwortenLöschen
  2. Ich stehe auch immer in den Läden in der Umkleidekabine drin und überlege, ob ich das jetzt nehmen soll, ob der Preis stimmt, ob mir das jetzt wirklich so gut steht,...Einmal wollte ich mir ein ziemlich teures, aber total schönes Kleid kaufen und bin mindestens eine halbe Stunde da in der Kabine gestanden und habe wie eine Irre überlegt, soll ich oder soll ich nicht, und dann habe ich mir gedacht, nein, zu teuer, aber den ganzen restlichen Tagen konnte ich an nichts anderes als dieses verdammte Kleid denken, weil ich es dann doch unbedingt haben wollte. Am nächsten Tag bin ich dann nochmal ins Geschäft rein, aber blöderweise hatten sie es nicht mehr und ich habe mich so über mich selbst geärgert.^^ Als ich dann mal vom Kleiderkreisel erfuhr, habe ich da sofort nachgeschaut, und, oh Wunder, da gab es das Kleid! Also wenn ich ein Kleidungsstück wirklich will, dann bin ich hartnäckig.

    Annabeth

    AntwortenLöschen
  3. Ach, seit diesem Herbst liebe ich Levis Jeans auch total. Habe sonst auch immer so meine Probleme beim Jeanskauf... :) Da ich noch kein Geld verdiene kann ich mir schlecht regelmässig teure Sachen gönnen, aber gerade in diesem Jahr habe ich lieber weniger, dafür aber mal was teureres gekauft.

    AntwortenLöschen
  4. Mir geht es eins zu eins genauso wie dir! Wenn ich mal shoppen gehe, betrete ich generell nur Geschäfte, in denen überall fette SALE-Schilder hängen... Alles, was ich anprobiere, ziehe ich zehnmal an und aus, drehe zwanzigmal das Preisschild hin und her und letztendlich kaufe ich sowieso nichts. Es ist mir fast schon peinlich, aber eigentlich finde ich nur Klamotten, wenn ich mit meiner Mutter einkaufen gehe. Die sagt dann immer, los, das sieht gut aus, nimm das! :D

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich immer sehr über Feedback und ein paar nette Worte, gerne auch negative (konstruktive!) Kritik. Also raus damit! :)
Was ich allerdings nicht leiden kann, sind (anonyme) Beleidigungen, die werden gar nicht erst veröffentlicht. Ebenfalls unveröffentlicht gelöscht werden Anfragen auf "gegenseitiges Folgen" oder Einladungen zu Blogvorstellungsaktionen und Gewinnspielen, die nur dazu dienen Follower zu sammeln.