[Kino-Tipp: American Pie - Das Klassentreffen]

Freitag, 11. Mai 2012


Ich war am letzten Wochenende beim Klassentreffen. Nein, nicht bei meinem eigenen (auch wenn es 7 Jahre nach dem Abi sicherlich sehr interessant wäre!), sondern beim Klassentreffen vom Jim Levenstein, Chris Ostreicher, Paul Finch, Kevin Myers, Steve Stifler und Co.  
13 Jahre ist es nun her, dass Jim, "Oz", Finch und Kevin nur wenige Wochen vor dem High School Abschluss einen Pakt schlossen und sich in verzweifelte (und meist sehr peinliche!!) Versuche stürzten, ihr erstes Mal zu erleben, um nicht als männliche Jungfrauen das College-Leben starten zu müssen - und uns damit in einem Film voller Lacher begeisterten: American Pie. Zu behaupten, der Film habe meine Generation in Sachen Sex (und allem was dazu gehört) geprägt, wäre jetzt übertrieben (ich kann und will mir einfach nicht vorstellen, dass viele heranwachsende Männlein meiner Generation den "warmen Apfelkuchen" nachgeahmt haben), aber trotzdem blieben Zitate ("Los Baby, blas mit einen!!"), Ausdrücke (MILF/MIGF), Spitznamen (Heimscheißer, Der Sherminator), peinliche Momente und natürlich die tollen Partys bis heute in meiner Erinnerung hängen.  
Zwei Jahre später durften wir uns dann ansehen (American Pie 2), wie sich die High School Schüler in quasi-erwachsene College-Studenten entwickelt hatten und sich im Sommer alle wieder vereinten, um die alten Zeiten aufleben zu lassen. Mit gleichem Humor, weiteren Fremschämmomenten (die meisten Fremdschämmomenten meiner Filmguckkarriere gehen höchstwahrscheinlich auf das Konto der Familie (Jim) Levenstein!!) und erneuter Nonstop-Partystimmung erhielten wir wieder einen Einblick in das Leben der ehemaligen Teenager aus dem US-Bundesstaat Michigan. 
Nach zwei weiteren Jahren wurden wir dann alle zur Hochzeit von Jim und Michelle eingeladen (American Pie - Jetzt wird geheiratet). Leider schafften es nicht alle der altbekannten Freunde zur Hochzeit und somit verlor der Film ein bisschen vom typischen American Pie Feeling. 
Daraufhin folge eine Reihe von "American Pie presents:..."-Filme. Ich habe den ein oder anderen gesehen (Gezwungenermaßen: dem kann man nicht entgehen, wenn man als Betreuer bei Jugendreisen mitfährt, bei denen die Busfahrt gerne mal über 24 Stunden dauern kann) und meiner Meinung nach haben sie mit den ersten drei American Pie Filmen nicht mehr viel zu tun, deswegen gehören sie für mich auch irgendwie nicht zu dieser Reihe dazu.


Ich habe Teil 1-3 über die Jahre sehr oft gesehen und mich oft gefragt, was aus Jim, Kevin, "Oz", Finch, Stifler und Co. wohl geworden ist. Lächerlich, ich weiß, es sind nur Figuren aus einer Filmreihe. Was aus den Schauspielern geworden ist, das wissen wir: Während Tara Reid (Vicky) eher mit "Nippelblitzern" und Partyeskalationen für Schlagzeilen sorgte, sahen wir Alyson Hannigan (Michelle) weiterhin in ihrer Rolle als Willow in "Buffy - im Bann der Dämonen" und aktuell als Lily in einer der erfolgreichtsen Comedy-Serien der USA: "How I met your Mother".
Doch meine Frage "Was machen die denn jetzt wohl so?" sollte auch nicht unbeantwortet bleiben. Denn zur Zeit findet sich die Antwort in den Kinos, im Film American Pie - Das Klassentreffen. Natürlich durfte ich mir nicht entgehen lassen, wie die alte Abschlussklasse 1999 zurück nach East Great Falls reist, um zum längst fälligen Klassentreffen zu erscheinen. 
Ein sehr lustiger und gelungener Film, der sich ohne Zweifel wieder in die Reihe der ältesten drei Filme einordnen lässt! Die High School Seniors von damals sind erwachsener älter geworden, haben teilweise geheiratet, Kinder bekommen, Karrieren begonnen oder zumindest scheinbar einiges erlebt in den letzten Jahren. Ich konnte nichts dagegen tun, ich fühlte mich plötzlich so, als sei ich mittendrin, im Reunion-Wochenende und mit dabei waren so ziemlich alle erdenklichen Figuren aus dem ersten Film.
Den Film empfehle ich allen, die auf die ersten drei Teile stehen. Falls ihr euch noch nicht sicher seid: Schaut euch den Trailer an (ausnahmsweise nimmt ein Trailer mal nicht schon die lustigsten Szenen vorweg!!):

Kommentare:

  1. Ich habe mich sehr auf den Film gefreut und ihn gleich einem Tag nach erscheinen angesehen.Es war ein toller Retro Abend weil genau die selben Freunde mit waren, wie schon bei den ersten drei Teilen.
    Hier und da hörte man ja über den Film, das er nur platt sei usw.Aber mal ehrlich was haben die Leute den erwartet?Ich finde er hat genau da angesetzt wie man es vom ersten Teil gewohnt war.
    Und das Ende war super:p
    Wünsch dir ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  2. find es so super das das kinoposter fuer den letzten ganz im stil von dem ersten gemacht wurde! wie die sich alle veraendert haben :)

    ich muss mich mal wirklich hinsetzen und die gucken!!!!!!

    dein post ueber 'gegenseitiges verfolgen' bei copypastelove fand ich sehr sehr super! da wollt ich dir das mal mitteilen :)

    xoxo

    AntwortenLöschen
  3. Hahahha, ich habe so gelacht. Ehrlich, der Film war super und erinnert mich an meinen ersten American Pie-Besuch im Kino in H. mit P. (hahahaha, das war soooo peinlich :DD)

    Hatte einen durch und durch gelungenenen Abend :D

    AntwortenLöschen
  4. Ein Glück, dass jetzt Wochenende ist. Den Film muss ich mir auch unbedingt (!) ansehen. Futter für's Lachen kann ich im Moment echt gut gebrauchen :D

    AntwortenLöschen
  5. Ein echt toller Bericht! Ich liebe ausführliche Berichte! Will den Film auch demnächst noch anschauen und freue mich schon drauf!

    AntwortenLöschen
  6. oh, vielleicht schaue ich ihn mir doch an!

    AntwortenLöschen
  7. Meine Gastmutter möchte den Film mit mir am Mittwoch gucken gehen, aber ich hab keinen anderen der Teile gesehen. Meinst du ich muss die mir noch angucken, bevor ich ins Kino gehe oder geht das auch so?
    Liebstes Jasmin

    AntwortenLöschen
  8. Bisher die beste Review über den Film, die ich bisher gelesen habe :)

    Den Film will ich auch unbedingt schauen, mein Freund wehrt sich da aber noch etwas gegen :D

    AntwortenLöschen
  9. Der Film ist vielleicht kein Muss, trotzdem kann man ihn als eine gute Unterhaltung empfehlen.
    Ich denke, dass Stifter der Beste aus dem ganzen Film ist. Ohne ihn wäre der Film langweilig.

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich immer sehr über Feedback und ein paar nette Worte, gerne auch negative (konstruktive!) Kritik. Also raus damit! :)
Was ich allerdings nicht leiden kann, sind (anonyme) Beleidigungen, die werden gar nicht erst veröffentlicht. Ebenfalls unveröffentlicht gelöscht werden Anfragen auf "gegenseitiges Folgen" oder Einladungen zu Blogvorstellungsaktionen und Gewinnspielen, die nur dazu dienen Follower zu sammeln.