[Fluchst du noch, oder lebst du schon?]

Montag, 25. November 2013

Am Wochenende war ich bei IKEA, um mir endlich ein langersehntes Regal für mein bescheidenes Zimmerchen in meiner Hamburger WG zu kaufen. Die Entscheidung fiel auf einen altbekannten Klassiker - unser Freund "Billy". Viel hatte ich bereits über das berühmt-berüchtigte Regal aus Schweden gehört und gelesen. Ich stellte mich also auf fehlende Teile und kuriose Bauanleitungen ein. Auch Macho-Kommetare meines Freundes, wie z.B. "Schatz, lass da mal den Mann ran!" , "Frauen und IKEA!" oder "Wozu ne Anleitung? Das ist doch ganz einfach!" (Ladies, niemals -wirklich NIEMALS- solltet ihr zulassen, dass euer Freund zusammen mit einem Kumpel ein aus gefühlten 1000 Teilen bestehendes IKEA-Lattenrost ohne Anleitung für euch zusammenbaut. Niemals!). Aber zum Glück interessierte er sich mehr für das Samstagabend-TV-Programm und diverse elektronische Geräte, die ein "i" oder "Mac" beinhalten, als für meinen neuen Freund. So konnten Billy und ich uns ungestört bei einem Glas Weißburgunder näher kommen. Und tatsächlich schaffte ich es in Handumdrehen aus den langweiligen Holzspanplatten ein Meisterwerk an Regal zu tüfteln. Die finalen Handgriffe vertagte ich dann aber doch auf den kommenden Tag, da ich aufgrund des Weins Angst um meine Finger hatte - ääh - so super rücksichtsvoll bin und zu so später Stunde nicht mehr hämmern wollte. 
Als ich alle Punkte der Anleitung befolgt hatte und erfreulicherweise alle benötigten Schrauben vorhanden waren, half mein Freund mir, Billy in die geplante Ecke zu tragen. Stolz wie Oskar freute ich mich über mein neues Regal - allerdings nur wenige Sekunden. Denn der Lachanfall meines Freundes riss mich von Wolke 7 im IKEA-Himmel gnadenlos hinunter auf meinen harten, unebenen Dielenboden. Denn genau da lag das Problem: Billy stand so schief wie ich, nach einer Flasche Weißburgunder! Der schiefe Türm von Wilhelmsburg, höchstpersönlich! Leider fand ich das nicht so komisch, wie mein Freund, denn unter keinen Umständen könnte ich mein Regal so, wie oben auf dem Bild, stehenlassen (Kennt ihr Monk?)
Irgendwann hatten wir es dann aber geschafft und mit Stücken der Pappverpackung des Regals dafür gesorgt, dass aus dem betrunkene Billy ein kerzengerades Exemplar des beliebten IKEA-Klassikers wurde. Ende gut, alles gut. 

Und ihr so? Was sind eure Erlebnisse mit (IKEA-) Möbeln? 

Kommentare:

  1. Lag das denn am Regal oder am Dielenboden? :D Meine Möbel ließen sich bisher zum Glück immer ganz gut zusammenbauen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. am boden. das problem habe ich nicht nur in der ecke und nicht nur mit dem möbelstück. mein nachtschränkchen zB steht auch auf alten untersetzern. ach und meine wände sind auch nicht ganz gerade, glaube ich. altbau...

      Löschen
    2. Ja, kenn ich :D Bei mir stehen die Wände auch nicht im rechten Winkel zueinander :D

      Löschen
  2. Bei Ikea gibt es auch Schraubfüße :) Ok, die sehen unter einem Billy bestimmt nicht so toll aus.
    Ich finde ja, ein Billy-Regal aufbauen gehört zu den Dingen, die jeder im Leben mal gemacht haben sollte. Der aktuelle Rekord für den Aufbau eines solchen Regal beträgt im übrigen 4 Minuten und 21 Sekunden. Ich vermute, Du hast nur unwesentlich länger gebraucht ;)

    AntwortenLöschen
  3. Haha, herrlich! (=
    Ich muss ja ganz ehrlich gestehen, dass ich bisher nie Probleme mit Ikea-Möbeln hatte. Keine fehlenden Schrauben, keine fehlenden Teile, nicht mal fehlendes Werkzeug! (; Allerdings bin ich gespannt, ob das beim jetzigen Umzug auch so bleibt ... die Skepsis ist da!
    (Was auf Freunde mit ohne Anleitung zutrifft, passt übrigens auch auf Väter - ich verallgemeinere in dem Fall also: Männer! (; ... da ist Weißburgunder wohl doch eine bessere Alternative ...)

    AntwortenLöschen
  4. Das macht mir jetzt richtig Mut. In den kommenden Wochen sollte auch noch ein Billy bei mir einziehen. Das ein oder andere besitze ich schon, zum Glück hatte ich bis jetzt keine Probleme mit fehlenden Teilen. Ich hoffe das bleibt auch so. :')

    LG, Melanie

    AntwortenLöschen
  5. Ich liebe Ikea. Meine Wohnung nicht. Die hat den gleichen Boden wie du. 90 qm, überall.... das kann einen schon irre machen! :D

    AntwortenLöschen
  6. Mein ganzes Zimmer besteht aus Ikea und eigentlich hatte ich nie Probleme, bis mein Bruder sich auf mein Expidit gesessen hat und es eingekracht ist. Aber ich war es selbst schuld, ich habe es nämlich nicht richtig zusammengebaut. Zum Glück ist (fast) nichts kaputt gegangen :D

    AntwortenLöschen
  7. Nachdem ich den Plan, mein Zimmer mit "Vintage"möbeln auszustaffieren, also mit solchen von Flohmarkt und Antiquitätenhändler (steh ich ja drauf-) kam ich auch mit ner Ladung Ikeamöbeln nach Hause, unter anderem einem Schreibtisch... Keine Ahnung, wie ich es geschafft habe, dass er heute immer noch steht. Muss wohl an meiner Mama gelegen haben, die irgendwann alles allein machen musste, weil ich keinen bock mehr hatte und mich aus dem zimmer stahl :DDD
    Hachja, Ikea ist schon was feines^^

    AntwortenLöschen
  8. Hihi, so lustig geschrieben!! Und ich kenn das! Bei mir sind auch alle Böden schief, aber wie!!! Ohne Filz geht da gar nix :D
    lg
    Esra

    http://nachgesternistvormorgen.de/

    AntwortenLöschen

Hey, ich freue mich immer sehr über Feedback und ein paar nette Worte, gerne auch negative (konstruktive!) Kritik. Also raus damit! :)
Was ich allerdings nicht leiden kann, sind (anonyme) Beleidigungen, die werden gar nicht erst veröffentlicht. Ebenfalls unveröffentlicht gelöscht werden Anfragen auf "gegenseitiges Folgen" oder Einladungen zu Blogvorstellungsaktionen und Gewinnspielen, die nur dazu dienen Follower zu sammeln.